Halbtagesfahrt: "Bahnhöfe gestern und heute" am 02. Juli in Kooperaton mit dem Netzwerk Inklusion


Das 9-Euro-Ticket führt plötzlich wieder zu Bildern von Bahnhöfen, wie man sie sogar in unserer Region noch in den 60er Jahren öfter sehen konnte

Gedrängel auf Bahnsteigen, volle Bahnhofshallen, Wartesäle und Züge. Ein gutes Jahrhundert lang war die Bahn Wegbereiter für die wirtschaftliche Entwicklung in unserer Region. Seit den 70er Jahren hat sie sich im wahrsten Sinn des Wortes Zug um Zug zurückgezogen: Aufgegeben und abgebaut wurden Gleis- und Signalanlagen, verkauft, abgerissen oder umgewidmet wurden ehemals belebte Bahnhöfe und Gleistrassen. Was ist aus der früheren Strecke Wiesau – Waldsassen inzwischen geworden?

An den beiden Bahnhöfen Waldassen und Wiesau geht die Demokratie-Werkstatt im Netzwerk Inklusion dieser Frage nach. Christina Ponader und Friedrich Wölfl wollen mit Hilfe von Zeitzeugen an Ort und Stelle klären, welche Entwicklung die Eisenbahn in rund 150 Jahren genommen hat. Ein einführender Impulsvortrag blickt in die Geschichte der Strecke Wiesau-Eger und beleuchtet ihre Höhen und Tiefen.

Termin: Samstag, 2. Juli 2022, 9 bis 13.30 Uhr, Gebühr 10 Euro (ermäßigt 7,50 Euro) inkl. Bus und Imbiss;
Treffpunkt: Mitterteich, Lebenshilfe-Schule (Waldsassener Straße)

Anmeldung und weitere Informationen bei der vhs unter:
Telefon: 09631 88-205
Fax: 09631 88-306
E-Mail: vhs@tirschenreuth.de
Internet: www.vhs-tirschenreuth.de.
 

 


Zurück