Impressum 
Schriftgröße anpassen:
Normale SchriftgrößeGroße SchriftgrößeExtragroße Schriftgröße

Legende:

grün
ausreichend frei

orange
fast ausgebucht

rot
ausgebucht, Anmeldung auf Warteliste möglich

Bildungsprämie

Prämiengutscheine

BAMF
EFQM

DQS

 

Herzlich willkommen
bei der Volkshochschule des Landkreises Tirschenreuth!

 

Unser Programmheft als pdf-Datei

Hier finden Sie uns:

Geschäftsstelle

Landratsamt (Amtsgebäude III)
Mähringer Straße 9
95643 Tirschenreuth

Tel.: 09631 88-205
Fax: 09631 88-306

E-Mail: vhs@tirschenreuth.de

Öffnungszeiten

Mo - Do     08.00 - 12.30 Uhr
                  13.30 - 16.00 Uhr       

Freitag       08.00 - 12.00 Uhr


PDF-Datei zum Herunterladen (bitte aufs Bild klicken)


Sie suchen noch ein besonderes Geschenk?
 
Ein Gutschein der vhs ist immer eine gute Idee

Besuchen Sie uns auf facebook.com/vhstirschenreuth   

 

 

AKTUELLES................. 

"Kinder suchen Eltern: Pflegeeltern - eine Aufgabe für uns?"- Info-Abend in Kemnath

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule bietet der Pflegekinderdienst des Kreisjugendamtes kostenlos und unverbindlich einen Informationsabend zum Thema „Pflegeeltern – eine Aufgabe für uns?“ in Kemnath an.

Immer wieder kommt es vor, dass Kinder nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben. Für diese Kinder sucht der Pflegekinderdienst des Kreisjugendamtes geeignete Familien, die sich als Pflegefamilien zur Verfügung stellen. Dafür können sich Familien beim Kreisjugendamt bewerben.

Um interessierte Familien, aber auch Alleinerziehende vor einer Bewerbung umfassend zu beraten, Bedenken auszuräumen und Fragen zu beantworten, bieten Elmar Brandl und Anette Monreal vom Pflegekinderdienst diese Informationsabende an. Dabei geben die beiden Fachkräfte einen Überblick über die Voraussetzungen und die spannende Aufgabe als Pflegeeltern und informieren über die Problematiken der Kinder, über die Situation der Herkunftseltern und über den Ablauf des Bewerberverfahrens.

Interessenten können sich am Mittwoch, 21. März, um 20 Uhr im Familienzentrum Mittendrin (Rathausplatz 1) in Kemnath informieren.

Aus organisatorischen Gründen ist für diese Veranstaltung eine Anmeldung erforderlich.

Öffnet externen Link in neuem FensterZur Anmeldung

Leitet Herunterladen der Datei ein Infoflyer "Pflegeeltern gesucht"


 

Südfrankreich erleben und genießen

Vom 27. Mai bis 1. Juni (Pfingstferien) bietet die Volkshochschule eine Studienreise nach Südfrankreich unter Leitung von Peter Gold an. Ausgehend vom Hotel in Arles werden an den ersten drei Tagen die Camargue und die Provence erkundet. 

Besucht werden unter anderem die Stadt Avignon, der römische Aquädukt Pont du Gard sowie der alte Wallfahrtsort Saintes-Maries-de-la-Mer an der Rhone-Mündung. Ein unvergleichliches Naturparadies mit weißen Pferden, schwarzen Stieren und rosafarbenen Flamingos ist die Camargue. Die Besichtigung einer Stierfarm und das anschließende Abendessen sind ein außergewöhnliches Erlebnis. Herrliche Fotomotive bietet auch die Provence mit ihren violetten Lavendelfeldern und den typischen Dörfern, wie Gordes und Roussilon. 

Der zweite Teil der Reise führt über Marseille, die pulsierende Metropole am Mittelmeer, in eine völlig andere Welt an der Côte d’Azur. Nur wenige Minuten vom Hotel in der Filmstadt Cannes entfernt, liegt die berühmte Promenade Croisette, wo während der Festspiele die Filmstars flanieren. Ausflüge über die Panorama-Küstenstraße führen nach Nizza und bis zum Fürstenpalast von Monaco. Die Heimreise erfolgt über Italien. 

Im Reisepreis von 695 Euro sind enthalten: Busfahrt, fünf Übernachtungen (drei in Arles und zwei in Cannes) im Doppelzimmer mit Frühstücksbuffet und Abendessen in guten Mittelklasse-Hotels (EZ-Zuschlag 185 Euro) sowie alle Ausflüge und Besichtigungen. 

Öffnet externen Link in neuem FensterZur Anmeldung


 

 

DAS HAT STATTGEFUNDEN ................. 

 

Politik aktuell am 12.01.2018 mit dem Thema: "Von Ungleichheiten und sozialer Gerechtigkeit"

Wie könnte die Pizza in einer Familie aufgeteilt werden? Schon Kinder können die Möglichkeiten durchspielen: Es könnte nach Hunger, Alter oder nach Leistung gehen, denkbar sind auch Überlegungen zur Geschlechter- oder Verteilungsgerechtigkeit. Und wer darf eigentlich über die Art der Verteilung entscheiden?

Vor ähnlichen Problemen steht auch die Politik, wenn sie soziale Ungleichheiten verringern und Lebenschancen gerechter machen will. Im Januar-Kurs der vhs-Reihe „Politik aktuell“ beleuchtete Kursleiter Friedrich Wölfl zunächst die Formen sozialer Ungleichheit. Allseits akzeptiert sei ihre Funktion in der Gesellschaft, weil sie vielen Menschen Impuls für Anstrengungs- und Leistungsbereitschaft ist.

Von sozialen Ungleichheiten zu unterscheiden ist das Thema der sozialen Gerechtigkeit. Sie geht von unterschiedlichen sozialethischen und politischen Positionen aus. 

Der Einfluss von politischen Entscheidungen ist zwar begrenzt: Wenn sich allerdings bei Einkommen und Vermögen, bei Zugängen zu Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen oder zur Altersvorsorge zu große Klüfte auftun, empfinden viele Menschen die Gesellschaft als unfair. Ihre Skepsis wendet sich unter Umständen auch gegen Demokratie und Sozialstaat.

Vertieft wurde u. a. das Problem der „asymmetrischen Beteiligung“: Bei Wahlen und Referenden, so die Belege, nehmen nicht alle Milieus in gleicher Weise teil. Dies verleite die Politiker dazu, manche Interessen gerade bei sozialen Themen zu vernachlässigen. Unwille oder Desinteresse an der Politik seien die Folge. Der Teufelskreis sei nur schwer zu durchbrechen.

An welchen Rädern kann Politik drehen, wenn sie Ungleichheiten nicht zum Spaltpilz werden lassen möchte? Hier zeigte die Diskussion, dass sozialstaatliche Maßnahmen alleine kaum ausreichen. Es gelte auch die Eigenverantwortung zu stärken und vor allem die Chancengerechtigkeit bei Bildung und Aufstieg insgesamt zu verbessern.

 

 


Projekt "Jobbegleiter für Flüchtlinge"

Seit 1. November gibt es an der vhs Fichtelgebirge das Projekt „Jobbegleiter für Flüchtlinge“, das in Kooperation mit der vhs des Landkreises Tirschenreuth durchgeführt wird. 

Die Jobbegleiter Nadine Löffler und Ursula Schweers beraten und begleiten arbeitssuchende Flüchtlinge in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Arbeitsagenturen und Jobcentern sowie anderen Netzwerkpartnern. Gleichzeitig sind sie auch kompetente Ansprechpartner für Unternehmen und Betriebe, die Flüchtlinge einstellen wollen. 

Der Sitz der Jobbegleiter ist in der Hauptgeschäftsstelle der vhs Fichtelgebirge in Selb. Daneben werden auch regelmäßige Beratungsstunden und eine offene Sprechstunde im Landkreis Wunsiedel sowie in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule im Landkreis Tirschenreuth angeboten. 

Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der
vhs Fichtelgebirge: 
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.vhs-fichtelgebirge.de


Leitet Herunterladen der Datei einSiehe Pressebericht des Neuen Tages vom 25.11.2017

 


 

Gewinnübergabe bei der vhs

Nicht ganz einfach war heuer das Preisrätsel im Jahresprogramm der Volkshochschule. Das Lösungswort lautete "Sankt Pankratius".
Auf diesen Patron ist die Pfarrkirche in Falkenberg geweiht, die auch auf der Titelseite des aktuellen vhs-Programmhefts zu sehen ist. 

Leitet Herunterladen der Datei einPressebericht des neuen Tages vom 09.11.2017


 

WIR SUCHEN.......................

Kursleiter/in bei der vhs - Wäre das eine Aufgabe für Sie?

Qualifizierte und engagierte Dozent/innen sind immer gesucht!
- Sie haben eine entsprechende fachliche Ausbildung.
- Sie haben Freude im Umgang mit Menschen und können Ihr Wissen gut vermitteln.
- Sie haben vielleicht schon Erfahrungen in der Erwachsenenbildung.
Dann rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie ein Gespräch mit uns.

Wer lehrend tätig ist, lernt selbst nie aus!